Koblenzer Geschichte

Die kurfürstliche Stadt

Koblenz  |   bis 500 n. Chr.  |   500 n. Chr.  |   806 n. Chr.  |   1018 n. Chr.  |   1800 n. Chr.  |   1814 n. Chr.  |   1984 n. Chr.  |   1945 n. Chr.  |  



  • 1018 Kaiser Heinrich II. schenkt Erzbischof Poppo von Trier den Königshof Koblenz, die Zugehörigkeit zum Bistum Trier beginnt.
  • um 1020 Die Burg Ehrenbreitstein kommt an das Erzstift Trier
  • 1042 Kaiser Heinrich II. schenkt dem Trierer Stift St. Simeon den Koblenzer Markt- und Schiffszoll
  • 1105 (21. Dez.) Unterredung Kaiser Heinrichs IV. mit seinem Sohn Heinrich V. in Lützel/Koblenz
  • 1138 (7. März) Wahl Konrads III. zum König in Lützel/Koblenz
  • 1198 (Okt.) Schlacht zwischen König Philipp von Schwaben und König Otto IV. im ausgetrockneten Moselbett bei Koblenz
  • 1216 Kurfürst Theoderich von Wied rief die Ritter des Deutschen Ordens nach Koblenz was zur Nierderlassung des Deutschen Ordens führte
  • 1245 Koblenzer Stadtbrand
  • 1247 (25. Aug.) Letztmalige Erwähnung des Trierer St. Simeon-Stifts als Inhaber des Koblenzer Zolls
  • vor 1248 Bau der Burg Stolzenfels
  • um 1250 Bau der Stadtmauer
  • 1253 (25. Juli) Die Grafen von Nassau verpfänden dem Trierer Erzbischof die Vogtei zu Koblenz
  • 1276 (5. Aug.) Erste Erwähnung eines Koblenzer Stadtrats
  • 1300 (12. Juli) Statut über die Wahl des Koblenzer Stadtrats
  • 1304 (28. Mai)Unterwerfung der Stadt nach heftigen Kämpfen mit Erzbischof Dieter - Verzicht auf die Bildung eines Stadtrats
  • 1309 (13.Sept.)König Heinrich VII. verleiht der Stadt Koblenz einen Jahrmarkt
  • 1338 (Aug./Sept.) Hoftag Kaiser Ludwigs des Bayern in Anwesenheit des englischen Königs Eduard III.
  • 1427 Beginn des Bau der Balduinbrücke
  • 1414 Kaiser Sigismund hält sich fast vier Wochen in Koblenz auf
  • 1427 nach 85 jähriger Bauzeit wird die Balduinbrücke fertiggestellt
  • 1486 (26. Juni) Besuch Kaiser Friedrichs III. und seines Sohnes Maximilian in Koblenz
  • 1562 (11. Apr.) Die sog. “Leyana”, eine Verordnung des Kurfürsten macht Koblenz gegen den Widerstand der Bürger zur kurtrierischen Landstadt
  • 1580 (5. Dez.) Ansiedlung des Jesuitenordens in den Gebäuden des Klosters “in der alten Leer”
  • 1609 Errichtung des Rheinkrans und des Rheinkavalliers
  • 1629 Koblenz-Ehrenbreitstein ist Residenzstadt des Erzbistum Trier(1629-1786)
  • 1632 (5. Juni) Entsprechend einem Vertrag mit dem Trierer Kurfürsten besetzen die Franzosen den Ehrenbreitstein
  • 1632 (1. Juli) Kapitulation der Stadt Koblenz, die daraufhin eine französische Besatzung erhält
  • 1636 (Mai) Koblenz wird von kaiserlichen Truppen besetzt
  • 1637 (27. Juni) Die französische Besatzung des Ehrenbreitstein kapituliert nach über einjähriger Belagerung durch kaiserliche Truppen
  • 1688 (Okt./Nov.) Beschießung durch die Truppen König Ludwigs XIV von Frankreich. Enorme Zerstörungen
  • 1786 (23. Nov.) Einzug des Kurfürsten Clemens Wenzeslaus in das neuerbaute Schloss am Rhein
  • 1786 Innerhalb Koblenz wird die Residenz des Erzbistum Trier velegt. Koblenz bleibt weiterhin Residenz des Erzbistum Trier(1786-1794)
  • 1787 (23. Nov.) Einweihung des Theaters
  • 1794 (7. Okt.) Kurfürst Clemens Wenzeslaus flieht endgültig aus seinem Territorium vor der heranrückenden französischen Revolutionsarmee
  • 1794 23. Okt.) Einnahme der Stadt durch die Franzosen
  • 1799 (27. Jan.) Die Besatzung der Festung Ehrenbreitstein ergibt sich den Franzosen
  • 1800 Ernennung von Koblenz zur Präfektur



« zurück  weiter »




Erstmals erstellt: 3.07.1997 Letzte Änderung:
Zitat Hinweis:
Bitte setzen Sie beim Zitieren des Inhaltes hinter der URL-Angabe in die Klammern das Datum Ihres letzten Besuchs dieser Seite und die richtige Unterseite ein.
Bsp: <a href="http://www.rund-um-koblenz.de/kurfuerstliche.html">www.rund-um-koblenz.de/kurfuerstliche.html (01.11.1998)</a>