Kastor Basilika

Geschichte  |  


Die Kastor Basilika wurde ist die älteste Kirche in Koblenz. Sie wurde in den Jahren 817 bis 836 gebaut. Am 12. November 836 wurde die Kirche dem Heiligen St. Kastor von Karden geweiht. Sehrwahrscheinlich wurde um die gleiche Zeit das Stift St. Kastor gegründet. 1150 bis 1220 wurde die Kastor Basilika zu Ihrem heutigen Bild erweitert.
Im 12. Jahrhundert, wohl ab dem Jahr 1160 begann der Umbau zu der Kirche in ihrer heutigen Gestalt. Das Chorherrenstift St. Kastor wurde, wie viele andere Klöster und Stifte auch, in der Folge des Reichsdeputationshauptschlusses aus dem Jahre 1803 aufgehoben. Die Stiftsgebäude wurden nach der Aufhebung abgebrochen. Der Luftangriff am 6. November 1944 beschädigte die Kirche ebenso wie ein Artillerietreffer 1945. 1948 wurde mit dem Wiederaufbau begonnen. Mitte der 50er Jahre des letzten Jahrhunderts wurde die Kirche im Innern neu ausgemalt. Im Jahre 1992 erhob Papst Johannes Paul II. die Kirche in den Rang einer Basilika minor, so dass man heute von der Basilika St. Kastor oder der St. Kastorbasilika spricht. Unter Ihr wurde eine römische Tempelanlage gefunden.







Erstmals erstellt: 3.07.1997 Letzte Änderung:
Zitat Hinweis:
Bitte setzen Sie beim Zitieren des Inhaltes hinter der URL-Angabe in die Klammern das Datum Ihres letzten Besuchs dieser Seite und die richtige Unterseite ein.
Bsp: <a href="http://www.rund-um-koblenz.de/kastorbasilika.html">www.rund-um-koblenz.de/kastorbasilika.html (01.11.1998)</a>